Prenner Beerenkultur

Prenner Beerenkultur

Der Betrieb

Schon seit Generationen sorgen die fruchtbaren Böden der Familie Prenner aus Markgrafneusiedl im Marchfeld für hochwertige Erzeugnisse. Und vor mehr als zwanzig Jahren haben Andrea und Ing. Erich Prenner alles auf eine Karte gesetzt. Sie haben siech auf den Anbau und die Verarbeitung von Beeren spezialisiert. Das war eine sehr gute Entscheidung für alle, die fruchtige Köstlichkeiten lieben. Denn so gut, wie bei Familie Prenner sind sie nur selten.

Ob die Beeren frisch geerntet oder zu köstlichen Marmeladen, Likören … verarbeitet sind. In jedem Fall wird bei der Familie Prenner wird Qualität ganz groß geschrieben.

In den Sommermonaten kannst von Mittwoch bis Samstag den Hofladen besuchen. Und täglich frisch geerntetes Beerenobst erstehen.

 

Philosophie

Bei der Auswahl der Beeren, beim Anbau und bei der Ernte wird größte Sorgfalt auf Qualität gelegt. In liebevoller Handarbeit werden die Beeren geerntet. Und während der Erntezeit im Stundentakt in den Hofladen gebracht. Genauso frisch bekommst du die köstlichen Früchte nur im eigenen Garten.

Doch nicht nur frisch sind die Beeren ein sensationeller Genuss. Denn der Geschmack des Sommers wird in den selbst gemachten Marmeladen, Sirup, Essig und Likören gespeichert. Darüber hinaus werden im hauseigenen Brennkessel beerige Edelbrände mit größter Sorgfalt hergestellt.

Produkte

In der Beerensaison kannst du die gängigen Beerensorten tagfrisch im Hofladen kaufen. Oder du bestellst sie im Ögreissler Shop:

  • Himbeeren

  • Brombeeren

  • Heidelbeeren

  • Stachelbeeren

  • Ribisel

Prenner Beeren

Prenner Beeren – frisch geerntet

Im Obstgarten stehen Obstbäume zwischen den Beerensträuchern. Deshalb gibt es gelegentlich andere Früchte im Angebot, die immer reif angeboten werden:

  • Kirschen

  • Weichseln

  • Marillen

  • Zwetschken

  • verschiedene „Kriecherl“

Exklusive Dekoration – ein Steckenpferd von Frau Prenner

Die Oster- und Adventmärkte von Frau Prenner sind ein weithin bekannter Geheimtipp im Marchfeld. Denn mit viel Liebe sucht Andrea Prenner exklusive Home-Accessoires. Diese präsentiert sie genauso liebevoll. Von kleinen Deko-Ideen, hübschem Oster- und Weihnachtsschmuck bis zu liebevoll zusammengestellten Geschenksets findest du im Hofladen alles was dein Herz begehrt.

Du solltest dir das unbedingt einmal selbst ansehen. Auf Facebook kannst du der Familie folgen oder du abonnierst deren Newsletter.

Ostern Prenner Beerenkultur

Ein kleines Beispiel für die wunderschönen Dekorationsideen von Andrea Prenner. Fotos: Andrea Rammel

Andrea Prenner & Ögreissler

dein Ögreissler, Peter Comhaire mit Andrea Prenner im Hofladen

Liefertag

Da die Qualität und Frische der Beeren unschlagbar ist, freuen wir uns sehr, dass wir dir die beerig köstlichen Produkte von Prenner Beerenkultur anbieten kann.

Die Produkte kannst du im Ögreissler Shop bestellen.

 

 

Produzenten

Produzenten

Unsere Produzenten Für Gemüse ist das Marchfeld bekannt. Doch unsere Produzenten bieten noch viel mehr. Großartige Produkte – frisch – nachhaltig – köstlich Natürlich haben unsere Produzenten köstliches Gemüse. Doch das Marchfeld und seine...
Gebackener Kürbis

Gebackener Kürbis

Kürbis im Hemd

Darf es heute etwas Besseres als ein Backhendl oder Schnitzel sein, nämlich gebackener Kürbis? 😉 Für diesen eignet sich am besten der Pink Banana Kürbis.

Gebackener Kürbis aus Pink Banana

Gebackene Spalten von Kürbis aus Pink Banana Kürbis mit Erdäpfelsalat

 

Rezept – Gebackener Kürbis

Du benötigst für dieses Gericht:

  • Pink Banana Kürbis
  • Mehl
  • Eier
  • Brösel
  • Salz, Pfeffer

 

Zubereitung gebackener Kürbis

  • Schneide den Kürbis in Scheiben und entferne die Kerne mit einem Löffel 
  • Schäle den Kürbis mit einem Sparschäler und schneide ihn in Scheiben.
  • Die Scheiben mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Jetzt wendest du sie in Mehl.
  • Danach wälzt du sie in einem verquirlten Ei.
  • Eine Bröselschicht zum Schluss und schon sind die Scheiben bereit zum Frittieren.
  • Sie werden nun in Fett goldbraun gebacken.

 

Unser Serviervorschlag ist mit einen Erdäpfelsalat gemacht aus:

Bei der Kräuter Dipsoße scheiden sich die Geister. Wir mögen es mit einer leichten Dill-Joghurt-Honig Soße.

Den Kürbis findest du im Shop des Experten KürbisKultur. Weitere Produkte kannst du bei Ögreissler bestellen.

Gebackene Kürbisspalten sind ebenfalls auf einem grünen Salat mit Kürbiskernöl herrlich. Hast du das schon ausprobiert? Wenn ja, schreib es uns in den Kommentaren oder schicke uns ein Foto deiner Kreation.

 

 

Marillen – köstliches Obst aus dem Marchfeld

Marillen – köstliches Obst aus dem Marchfeld

Wissenswertes über die Marille?

Die Marille oder Aprikose, gehört zu der Gattung Prunus (wie Pflaumen) in der Familie der Rosengewächse. Ihr Lateinischer Name „Prunus Armeniaca“ kommt aus dem damaligen Armenien. Viele Quellen vermuten, dass die Marille – in Deutschland als Aprikose bekanntdort ihren Ursprung hat. Bei archäologischen Ausgrabungen in Armenien wurden Kernen gefunden, die vermutlich aus der Kupferzeit stammen. Anderen Quellen zufolge ist die genetische Herkunft in Indien oder China.

In unsere Region ausgebreitet hat sich die Marille unter den Ottomanen. Aufgrund lang anhaltender Trockenheit war die ungarische Tiefebene damals kurz davor, sich in eine Wüste zu verwandeln. Der Marillenbaum hat jedoch die besondere Fähigkeit Staub fest zu halten. Und er  kann unter harschen Bedingungen überleben. Deshalb haben die Osmanen große Marillen Plantagen angelegt und damit die Wüstenbildung erfolgreich gestoppt. Nachdem der Marillenbaum sehr tiefen Temperaturen stand hält, ist er bis in die Himalaya-Hochebene eine wichtige Vitamin- und Pflanzenölquelle. Aprikosenkerne enthalten Amygdalin eine Blausäureverbindung. Daher können Marillenkerne in großen Mengen tödlich sein.

Bei den Chinesen steht die Marille als Symbol für weibliche Schönheit. Und einen ausgeprägten Kinderwunsch. In Europa wurde sie lange als Aphrodisiakum gehandelt.

 

Marille für deine Gesundheit

Laut Pflanzenlexikon hat die Marille durch ihren hohen Anteil an Carotinoide, Mineral- und Ballaststoffe eine mehrfache Wirkung.

Der hohe Gehalt an Carotinoiden unterstützt das Immunsystem und schützt die Haut vor UV Strahlung. Außerdem verhindern die Carotinoide Ablagerungen in den Arterien und können sogar Krebserkrankungen vorbeugen.

Die Folsäure regt Blutbildung und Zellerneuerung an. Dadurch hilft sie Frauen während der Schwangerschaft.  Nervenstärkend wirkt der hohe Vitamin B5 Anteil. Insgesamt wirkt sich der Genuss von Marillen positiv auf Haut und Haare aus.

 

Marille gezeichnet

die Marille, gemalt von Mischa Skorez

 

So mögen wir die Marille am liebsten

Sehr reif und frisch aus der Hand schmeckt sie einfach köstlich. Als Dessert oder Hauptspeise wird sie in den beliebten Marillenknödeln oder Wiener Wäschermädeln genossen. Da die Saison nur sehr kurz ist, ist sie weltweit getrocknet erhältlich.

Haltbar gemacht wird die köstliche Frucht auch als Marillenmarmelade. Als solche wird sie vielseitig verwendet: Am berühmtesten ist sie wohl in der Sachertorte. Wo sie heute die Unterscheidung zwischen der Original Sachertorte und Demel’s Sachertorte ist. In der Faschingszeit begeistert uns die Marillenmarmelade im Krapfen.

 

Marillen aus dem Marchfeld

Im Marchfeld wird auch viel Marillenschnaps gebrannt. Sehr beliebt ist auch Marillenessig. Er verleiht deinem Salat eine ganz besondere Note. Doch auch zum Dessert kannst du ihn probieren.

Bei Prenner Beerenkultur gibt es die Marille:

  • in köstlicher Marillenmarmelade
  • im Marillenessig
  • als verführerischer Marillenlikör
  • Der Saft als Marischka vom Bachfeldhof
  • und ganz klar im Edelbrand.

Alle Produkte kannst du im Ögreisslershop bestellen.

Frische Marillen gibt es ab Ende Juni beim Bachfeldhof im Ögreisslershop. Als Aktion gibt es der Familie Lang aus Pillichsdorf eine 15kg Kiste.

 

Wie magst du die Marillen am liebsten?

Rote Ribisel – Superfood aus dem Marchfeld

rote Ribisel

Ob im Kuchen, Saft oder frisch vom Strauch – die Ribisel ist eine beliebte heimische Frucht. Die kleinen roten Früchte werden in Deutschland Johannisbeere genannt und gehören zu den Stachelbeergewächsen.

Mit ihren vielen Vitaminen und Mineralstoffen gehört sie zum heimischen Superfood. Sie enthält fast vier Mal so viel Vitamin C wie Zitrusfrüchte. Darüber hinaus ist die Vitaminbombe ein hervorragender Eisenlieferant. Flavonide geben der Ribisel nicht nur die schöne rote Farbe, sie unterstützen auch dein Immunsystem.

 

Herkunft

Seit dem 15. / 16. Jahrhundert hat die rote Zauberfrucht von Mittel- und Osteuropa die Welt erobert. Inzwischen gibt es mehr als 140 verschiedene Arten.

Das Wort Ribisel leitet sich von dem aus dem Arabischen stammenden Wort ribes ab. Die deutsche Bezeichnung Johannisbeere wird auf den Johannistag zurückgeführt. Denn rund um den Johannistag beginnt die Ernte.

Zeichnung Ribisl

Dieses wunderschöne Bild hat Brigitte Mahr für den Ögreissler gemalt

 

Verarbeitung und Lagerung:

Ribisel solltest du möglichst schnell verarbeiten. Da ist es gut, dass sie der Ögreissler erntefrisch bringt. Dass die Früchte frisch sind, erkennst du daran, dass sie prall und transparent sind.

Im Kühlschrank kannst du die kleinen Beeren maximal 3 Tage lagern. Dabei solltest du sie allerdings locker und vorsichtig auflegen.

Ribisel eignen sich allerdings sehr gut zum Einfrieren. Damit sie nicht verklumpen, legst du die frischen Früchte am besten auf ein Tablett und lässt sie im Tiefkühler vorfrieren.

 

Erntezeit

Die köstlichen Superbeeren werden ab Mitte Juni geerntet und sind je nach Wetterlage bis August erhältlich. Zu dieser Zeit bringt dir der Ögreissler die frischen Früchte.

 

Ribisel aus dem Marchfeld

Während der Saison kannst du die Früchte bei Prenner Beerenkultur und Bachfeldhof bestellen. Sie werden an dem Tag geerntet, an dem sie dir der Ögreissler bringt.

Ribisel frisch oder verarbeitet

Nur für kurze Zeit gibt es den selbstgemachten Ribiselkuchen vom Bachfeldhof

Das ganze Jahr gibt es Ribisel in Form von Sirup, Essig und Marmeladen beim Marchfelder Beerenspezialisten Prenner Beerenkultur.

 

Jetzt im Ögreissler Shop

 

Holunder, Holler

Holunder, Holler

Holunder Zeichnung

Der Schwarze Holunder bringt auch im Marchfeld viel Freude, Zeichnung von Mischa Skorecs

Als magische Pflanze

Der Schwarze Holunder oder Sambucus nigra, hat schon bei den Germanen viele mythische Bedeutungen gehabt. Sein Name kommt laut einigen Quellen sogar von Frau Holle, die Babies, welche in einer Wiege aus Holunderholz schlafen, stehlen wollte. In Skandinavien schenkte man früher offenbar jungen Frauen einen Kuchen mit Holunder, um ihnen Fruchtbarkeit zu bringen.

Einige dieser Mythen leben noch heute fort. So zeigte sich der „Geomant“ begeistert von einem Hollerbusch am Gelände der Seestadt in Aspern, dem er „spezifische energetische Eigenschaften“ zuschrieb. Der Strauch solle „im Zuge der Entwicklungsmaßnahmen berücksichtigt werden“, hieß es folgerichtig im Masterplan der Seestadt Aspern. Er wurde aber ohne Beachtung während der Bauarbeiten planiert (siehe ORF Beitrag).

 

Als Heilpflanze

Die hohe Konzentrationen an Vitamin C und D in den Beeren aber auch die ätherischen Öle in den Blüten sind Eigenschaften der Pflanze. Holundersaft, wie auch Tee aus Rinde gelten als Hausmittel gegen Erkältung, Nieren- und Blasenleiden sowie zur Stärkung von Herz und Kreislauf. Mehr Informationen findet man auf der Seite vom Netdokter.

 

Als Farbstoff oder Geschmacksverstärker

Die Beeren wurden früher zum Färben von Haaren und Leder eingesetzt. Mit dem Saft färbte man auch Rotwein. Mit dem Sirup aus den Blüten kann ein gespritzter Weißwein fruchtig lieblich aromatisiert werden.

 

Schwarze Holunder bringt süße Freude

So gibt es im Shop Holler Sirup sowohl bei Prenner Beerenkultur als auch bei Bachfeldhof. Den Stadtmauerhonig wird es voraussichtlich ab Ende Mai auch wieder als Honig mit Holunderblüten geben. Magst du selber lieber einen Sirup aus den Blüten machen, dann findest du mehrere Rezepten online.

 

Holunder Sirup, frische Blüten und Erdbeeren

 

Rezept gebackene Holunderblüten

  • Pflücke frische Holunderblüten (achte darauf, dass keine Insekten drin sind)
  • Bereite einen Teig wie für Palatschinken vor
  • Erhitze neutral schmeckendes Öl in einer Pfanne
  • Halte die Blüten am Blütenstiel und tauche die Blüten in den Teig
  • Backe die Blüten im Öl aus
  • Serviere die Blüten mit etwas Staubzucker

Beim Essen werden nur die gebackenen Blüten gegessen, der Blütenstiel bleibt übrig.

Guten Appetit.