Was für eine tolle Überraschung das war, als wir vom Gwandtlhof einen Anruf erhielten. Reinhard Brabec war am Telefon. Katja vom Bachfeldhof hatte uns weiter empfohlen. Er erzählte uns von seinen Ziegen, Kühen, Schweinen und von den Produkten, die er mit seiner Familie herstellt. Wir waren so begeistert und haben gleich einen Familienausflug nach Niederabsdorf gemacht. Empfangen wurden wir von der Gwandtlhof-Ziege.

Der Gwandtlhof begrüßt uns mit dem Logo der Familie Brabec. Das Logo hat Reinhard Brabec selber gezeichnet.

Kaum angekommen, durften wir sofort in den Stall die Tiere sehen. An dem außerordentlich windigem Tag hatten sich die Ziegen und Kühe in den warmen Stall zurück gezogen. Nur von den Schweinen war weit und breit nichts zu sehen, denn diese tollten auf der Weide. Ein gerade einwöchiges Ziegenbaby ließ von seiner Mutter ab und kam zu uns gelaufen. Sobald es die Trinkflasche bekam, war es glücklich. Nachdem es etwas getrunken hatte, lief es wieder zu seiner Mamaziege.

Barbara und Reinhard Brabec, beide Sozialpädagogen haben mit ihren beiden Kindern die Liebe zu den Ziegen entdeckt. Für den Eigenbedarf haben sie mit Ziegenmilch und Ziegenkäse experimentiert und die Ziegenherde wuchs von Jahr zu Jahr. Irgendwann kam der Moment, an dem sie sich entscheiden musste, wie es weiter geht. Sollte es beim Hobby bleiben, oder sollte man den Schritt in die Selbständigkeit wagen? „Der Familienrat hat dann beschlossen!“ sagt Reinhard Brabec und so wurde aus dem einstigen Hobby der Gwandtlhof. 20 Kühe (davon 8 Milchkühe), 70 Ziegen, 12 Schweine leben inzwischen auf dem Hof.

Produkte vom Gwandtlhof

Aus der Kuhmilch und Ziegenmilch werden die unterschiedlichsten Produkte hergestellt. Die Rohmilch wird pasteurisiert und zu Joghurt verarbeitet. Daraus werden verschiedene Käsesorten unterschiedlichsten Reifegrades fermentiert. Wusstest du was Molkeschweine sind? Es sind Schweine, die zu einem großen Teil Molke und Reste aus der Käserei als Futter gereicht bekommen. Daher bekommen sie ein besonders zartes und bekömmliches Fleisch. Ab Mitte Februar wird alle 3 Wochen abwechselnd ein Rind bzw. ein Schwein geschlachtet. Das frisch vakuumierte Fleisch wird zum Beispiel als „Molkeschwein-Packerl“ angeboten. Hier wird eine Mischung aus Schopf oder Karree, Faschiertem, Gulasch- und Bauchfleisch zusammen gestellt.

Auch Liebhaber von Rohmilch von der Kuh kommen beim Gwandtlhof auf ihre Kosten. Denn eine eigene Zapfanlager, der MILIMAT, steht gleich neben dem Hofladen. Hier kannst du dir die Rohmilch im eigenen mitgebrachten Behälter abfüllen.

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist im Gwandtlhof sehr wichtig. Daher werden die Joghurts in Mehrweggläsern abgefüllt. Auch die sehr beliebten Frischkäsebällchen eingelegt in Öl dürfen ab dieser Saison in ein Mehrwegglas. Um den Kreislauf der Gläser nicht zu unterbrechen, ist es sehr wichtig, dass du die Gläser auch gereinigt wieder zurück bringst. Daher kannst du sie gerne bei deiner nächsten Bestellung deiner Ögreissler Fahrerin oder deinem Ögreissler Fahrer mitgeben.

Du möchtest mehr über den Hof erfahren? Freitag nachmittags und Samstag vormittags kannst du den Hofladen des Gwandtlhofs besuchen gehen.

Hast du schon Ziegenmilchprodukte gekostet? Wenn ja, was schmeckt dir am besten? Schreib es mir in das Kommentarfeld.