Weihnachtsstimmung lebende Christbäume

Advent
Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt
und manche Tanne ahnt wie balde
sie fromm und lichtheilig wird.
Und lauscht hinaus: den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin – bereit
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.

(Rainer Maria Rilke)

Der geschmückte Baum ist ein Sinnbild für Weihnachten, Besinnlichkeit und Geschenke. Woher diese Tradition kommt ist historisch nicht ganz nachweisbar. Bereits vor dem Christentum galt der immergrüne Baum als Sinnbild des ewigen Lebens. Daher wurden sie oft mit Girlanden und Kränze geschmückt. Heute wird aufgrund der großen Nachfrage nach Christbäumen langfristig geplant, damit dein Baum pünktlich zu Weihnachten bei dir ist.

Geht das mit dem Weihnachtsbaum auch nachhaltig und gibt es lebende Christbäume?

Ja das geht, wir haben daran gearbeitet. Denn damit du das Weihnachtsfest mit einem herrlichen Christbaum genießen kannst, muss bei uns kein Baum sterben. Wir bringen deinen Christbaum zurück in die Natur, damit er nach Weihnachten in der Baumschule weiterleben kann. Das ist eine Herzenssache für uns und wir machen das mit unseren E-Autos, also CO2 reduziert.
Lebende Christbäume sind nachhaltig, können jedes Jahr wieder verwendet werden und danach weiter leben.
Wie das genau geht, erfährts du hier, denn lebende Christbäume müssen sich natürlich zum Leben wohl fühlen.

Baumpflege zur Weihnachtszeit

Damit dein Baum weiterwächst, muss er bei dir gut gepflegt werden. Dein grüner Weihnachtsgast mag keine extremen Temperaturunterschiede. Daher ist es wichtig, dass du ihn bei der Anlieferung an einen kühlen Ort stellst. Lass ihm ein paar Tage Zeit zum Akklimatisieren. Der Baum kommt aus der Natur und ist an die Außentemperatur gewöhnt. Möglicherweise hast du ja auch verschiedene Orte mit unterschiedlichen Temperaturen, an denen du den Baum langsam an die Zimmertemperatur heranführen kannst. Täglich 5 Grad sind optimal. Bitte lass ihn nicht länger als 10 bis 14 Tage im Zimmer stehen und vergiss nicht ihn zu gießen. Mit der Fingerkontrolle, bei der du deinen Finger so tief wie möglich in die Erde steckst, kannst du feststellen, ob genug Flüssigkeit vorhanden ist. Als Orientierungshilfe kannst du auf eine Daumenregel zurückgreifen – „täglich gießen“! Für lebende Christbäume ist die trockene und warme Luft in unseren Zimmern anstrengend. Wenn du ihn verwöhnen möchtest, dann besprüh ihn täglich mehrmals mit Wasser. Aber gib ihm bitte keinen Dünger. Er mag, wenn seine Nadeln leicht benetzt sind und du wirst sehen, er glänzt umso schöner und duftet umso intensiver. Alternativ kannst du auch einen Untertopf mit Kieselsteinen verwenden, den du mit Wasser füllst. Die Verdunstung sorgt dafür, dass auch die Nadeln genug Feuchtigkeit abbekommen und der Baum nicht direkt im Wasser steht. Das ist speziell bei Fußbodenheizung zu empfehlen und schont deinen Fußboden. Bitte stell ihn nicht direkt neben einen Heizkörper oder den Kamin, die direkte Wärme tut ihm nicht gut. Wenn du den Baum für die Abholung fertig machst, denke bitte daran, dass die Anpassung an die Außentemperatur ebenfalls schrittweise stattfinden sollte.

Lebende Christbäume für länger

Falls dir dein grüner Gast ans Herz gewachsen ist, schreib deinen Namen drauf und du bekommst ihn im nächsten Jahr wieder. In der Baumschule wird er für dich gehegt und gepflegt.

Auch wenn du dich nicht von deinem Baum trennen möchtest, kannst du ihn behalten. Am Balkon oder im Garten kann er bei dir weiterleben. Der Topf schränkt sein Wachstum ein und verhindert, dass er zu groß fürs Zimmer wird. Der Topf braucht im Winter einen Frostschutz. Den Bodenfrost kannst du fernhalten, indem du einen Abstand zum Boden schaffst. Dazu kannst du den Topf zum Beispiel auf Holzlatten stellen. Von oben kannst du den Schutz durch aufgehäufte Erde und Rindenmulch gewährleisten. Der Topf braucht einen Wintermantel. Du kannst ihn in Jutesäcke, Kokosmatten oder Stroh und Tannenzweige einpacken. Das schützt nicht nur vor der Kälte, sondern sieht auch sehr dekorativ aus und ist ein richtiger Hingucker auf Balkon und im Garten.

Wenn du deinen Baum einpflanzen möchtest

Einpflanzen ist grundsätzlich zu jeder Jahreszeit möglich. Wenn der Boden gefroren ist allerdings sehr anstrengend. Richte dich einfach nach dem Wetter und pflanze den Baum wenn es ein paar Tage nicht so kalt ist. Bitte gib dem Baum auch eine Fixierung, damit er bei Wind möglichst ruhig steht. Das beschleunigt die Verwurzelung. Auch im Winter braucht dein frisch gesetzter Baum ca. 1 Kübel Wasser in der Woche. Du kannst ihn vor Weihnachten wieder ausgraben. Beachte auch hier, dass es bei gefrorenem Boden schwieriger ist. Wichtig ist dabei, dass du gut auf die Pfahlwurzel achtest und diese nicht verletzt. Nur so kannst du dich an einem kräftigen schönen Baum erfreuen.
Im Freien wächst dein Baum übrigens stärker als im Topf.

Lebende Christbäume mit Schnee

Die nachhaltige Idee der „Rent a tree“ Initiative – lebende Christbäume und der Blogbeitrag dazu kommen von Andrea Zuhla, die Ögreissler seit Frühjahr 2020 als Fahrerin unterstützt.

Dir gefällt die Idee mit dem nachhaltigen Christbaum-Verleih und du möchtest deinen Baum dieses Jahr mieten? Die Bäume findest du in drei verschiedenen Größen im Adventshop von Ögreissler.

Hast du schon einen Namen für deinem Baum? Verrate ihn mir doch als Kommentar und schicke ein Foto.